Schafzuchtverband St. Gallen

Archiv


Schlussbericht des 93. Ostschweizerischen Widder- und Zuchtschafmarktes Sargans

Am Wochenende vom 22. bis 24. September 2006 war die Markthalle School in Sargans Austragungsort des 93. Ostschweizerischen Widder- und Zuchtschafmarktes. Beinahe 800 Tiere der vier Rassen Weisses Alpenschaf, Braunköpfiges Fleischschaf, Schwarzbraunes Bergschaf und Ile-de-France Suisse konkurrierten in verschiedenen Altersklassen und Kategorien untereinander. Spitzenschafzüchter aus der ganzen Schweiz stellten sich der gewohnt anspruchsvollen Konkurrenz am Fusse des Gonzen.

Der Markt, der grösste seiner Art in der Schweiz nahm seinen Anfang am frühen Freitagmorgen, mit der Auffuhr der Ausstellungstiere und der anschliessenden Bewertung durch ein fachkundiges zwanzigköpfiges Expertengremium und einem Oberpreisgericht, bestehend aus drei Personen. Rasch war klar, dass die Qualität der aufgeführten Tiere einmal mehr ausgezeichnet war, dass sich viele Tiere in bester Verfassung und hervorragendem Nährzustand präsentierten.

Einer der zahlreichen Höhepunkte des Marktes ist jedes Jahr die Auktion an der sich die Gelegenheit bietet, erstklassige Zuchtwidder und Zuchtschafe zu ersteigern. Auktionator Andreas Aebi gelang es, die kauflustigen Besucher in gewohnt unterhaltender Weise zu animieren. So war es auch nicht verwunderlich, dass verschiedene Spitzentiere zu äusserst ansprechenden Preisen ihren Besitzer wechselten.

Besondere Spannung versprach der Genossenschafts-Cup am Samstag Nachmittag. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem die einzelnen Genossenschaften mit Tieren in fünf verschiedenen Kategorien im Ring direkt konkurrieren. Dem Experten Angelo Rizzi fiel die Aufgabe zu die Rangierung vorzunehmen. Spannung machte sich breit, wenn er jeweils die Tiere einreihte, die angeregten Diskussionen rund um den Ring zeigten, dass auch das Publikum eifrig mitfieberte und fachsimpelte. Am Schluss einer jeweils äusserst spannenden und extrem knappen Ausmarchung setzte sich die Schafzuchtgenossenschaft Walenstadt beim Braunköpfigen Fleischschaft durch und zum vierten Mal in Folge konnte sich die Schafzuchtgenossenschaft Buchs WAS beim Weissen Alpenschaf als Siegerin feiern lassen.

Der Schäfelerabend mit Preisverteilung und den zum Tanz aufspielenden Alpenplayboys am Samstagabend sorgte für rundum zufriedene Gesichter und ausgezeichnete Stimmung. Die zahlreichen jungen Schafzüchterinnen und Schafzüchter die einen Ehrenpreis entgegennehmen durften, zeigen dass einem um die Schafzucht auch in Zukunft nicht Bange sein muss. Bei seinem Resümee zum Verlauf des Ostschweizerischern Widder- und Zuchtschafmarkt gab Marktpräsident Martin Keller aus Buchs seiner Gewissheit Ausdruck, zusammen mit der Marktkommission einen Anlass organisiert zu haben, der auf grossen Anklang stiess. Die zahlreichen Helfer in Stall und Festwirtschaft welche sich um das Wohl von Mensch und Tier kümmerten, haben ihre Arbeit einmal mehr mit grosser Hingabe ausgeführt und damit das ihre zu einem erfolgreichen 93. Ostschweizer Widder- und Zuchtschafmarkt beigetragen.

Auch dient der Ostschweizerische Widder- und Zuchtschafmarkt als wunderbare Gelegenheit, die Arbeit der Schafzüchter und Schafhalter kennen zu lernen. Verrichten diese doch eine vielseitige und umfangreiche Arbeit, beispielsweise durch die extensive und kostengünstige Nutzung von Weidenflächen, gerade auch in Grenzstandorten. Dadurch wird die Verbuschung und das Verwalden solcher Flächen verhindert und die Kulturlandschaft bleibt erhalten. Das Beweiden von Flächen im Alpengebiet mindert die Gefahr von Lawinenniedergängen, Bränden und Erosionen, was gleichzeitig einen kostengünstigen Schutz von Verkehrswegen und Siedlungsräumen darstellt. Die Marktkommission freut sich nicht zuletzt auch deshalb bereits jetzt auf die 94. Austragung des Ostschweizerischen Widder- und Zuchtschafmarktes in Sargans vom 21. bis 23 September 2007 und hofft, dass wiederum viele Schafzüchter die Gelegenheit benützen, ihre Tiere, ihre Passion, einem breiten Publikum zu präsentieren. Die diesjährige Austragung hat einmal mehr bewiesen, dass der Markt in Sargans, der grösste seiner Art der im Herbst durchgeführt wird ein Anlass ist, der dank seiner ausgezeichneten Organisation und des reibungslosen Ablaufes stets ein Besuch wert ist.