Schafzuchtverband St. Gallen

Archiv


Alpwanderung des Verbandes St. Gallischer Schafzuchtgenossenschaften auf die Schafalp Siez


Am Sonntag 17. August 2008 lud der Verband St. Gallischer Schafzuchtgenossenschaften zusammen mit der Schafzüchtergemeinschaft Mels als Organisatorin zur traditionellen spätsommerlichen Alpwanderung. Rund 150 mit der Schafzucht verbundene Gäste aus den Kantonen St. Gallen, beider Appenzell und Graubünden nahmen diese Einladung gerne an und verbrachten einen einmaligen Tag im malerischen Weisstannental.

Die rund 250 Weissen Alpenschafe der Schafalp Siez präsentierten sich in einem ausgezeichneten Zustand und erfreuten so manches Schäferherz. Die Schafzüchtergemeinschaft Mels startet die Alpsaison jeweils ungefähr Mitte Mai mit rund 150 Tieren auf der Vorweide „Vordere Spinna“, einer Terasse unterhalb des Tschuggens, auf der Südseite gelegen. Anfang Juni dann ziehen die Melser Schafe dann Richtung Alp Siez wo eine Herde von etwas über 500 Schafen auf zwei Alpen verteilt wird. Wie der Präsident der 1931 gegründeten Schafzüchtergemeinschaft Mels, Adam Disch, in seinen Ausführungen erklärte, endet die Alpsaison für die allerletzten Schafe Mitte Oktober, wenn die gemeinsame Herbstweide endet. Er wies auch auf die Besonderheiten der Alp Siez hin, die mit ihrer exponierten Lage immer wieder nach besonderen Lösungen verlangt, welche aber dank dem guten Kontakt mit den umliegenden Alpbewirtschaftern und den kantonalen Behörden immer wieder gefunden werden.

Peter Paul Hobi, der Verantwortliche für das Alpwesen im Melser Gemeinderat informierte über die Struktur der verschiedenen Alpen auf dem Gemeindegebiet und erläuterte ganz konkret das Bestossungskonzept und den Weideumtrieb auf der Alp Siez, wo neben den Schafen auch Kühe, Rinder und Ziegen den Alpsommer verbringen.

Der Verband St. Gallischer Schafzuchtgenossenschaften freut sich zusammen mit der Schafzüchtergemeinschaft Mels über einen gelungenen und geselligen Sonntag in den imposanten St. Galler Bergen der das gute Einvernehmen und den Zusammenhalt der organisierten Schafzüchter in der Ostschweiz einmal mehr eindrücklich unterstrich. Die jährliche Alpwanderung gibt den Interessierten immer wieder die Gelegenheit sich über die unterschiedlichsten Sömmerungskonzepte zu informieren und hat einen festen Platz im Kalender der Schafzüchter.